Skip to content

Green Hell Blog Tour – Reloaded – Vol. 3

17. Mai 2009

Man nehme:
Den zweiten Regalboden von oben, viertes Buch von rechts, erster Satz.
Was fällt mir dazu ein? Was verbinde ich mit diesem Satz? Spiegelt er den Rest des Buches wider oder gar das Gegenteil?
Denn so fängt die Geschichte an.

Ich war glücklicher, als es einem sterblichen Wesen gestattet ist, und ich hätte es wissen müssen.

(John Maddox Roberts – Der Fluch des Volkstribuns)

Okay |-| Ich muss vorweg sagen, dass ich kein kleines Problem habe, denn ich habe das Buch bisher nicht gelesen. Aber gwen und Nazgul meinten, ich soll es trotzdem versuchen, also probiere ich mich mal dran.

Also, was sagt mir dieser Satz? Dass das Buch aus der Perspektive eines Ich-Erzählers geschildert wird. Und dass dieser ziemlich gläubig ist. Das verwundert mich nicht, denn der Untertitel und der Klappentext haben mir schon verraten, dass es sich um einen Krimi aus dem alten Rom handelt. Da war der Glauben an die Götter wohl ohnehin mehr verbreitet als heute.

[…] Decius Cecilius Metellus wird mit der Aufklärung des brisanten Falls betraut. Und schon bald muss er feststellen, dass unter den Verdächtigen ein paar skrupellose Politiker sind, die vor keiner Bluttat zurückschrecken…

Das sagt der Klappentext. Ich spekuliere dann mal ein wenig und behaupte, dass eben dieser Decius (wie heißt der komplett? Ich bleibe dann mal bei Decius) der Ich-Erzähler ist und dass er zu Beginn des Falles sehr, sehr glücklich war, warum auch immer. Vielleicht ist er gerade Vater geworden, hat die Frau oder den Mann seines Lebens gefunden oder hat eine Gehaltserhöhung bekommen. Aber da er diesen Text rückblickend schreibt, weiß er schon, dass großes Unglück in Gestalt des besagten Falls kurze Zeit später kam.

*kurze Pause* Ich hab ein bißchen gemogelt und ein paar Absätze weiter gelesen. Der gute Decius ist also so glücklich, weil er in Rom weilt und nicht in Gallien, Parthien oder was es da sonst noch für Landstriche gab. Na gut, wenn er meint…

Okay, was mir dazu einfällt, habe ich ja schon kundgetan. Ob er den Rest des Buchs widerspiegelt, kann ich nicht sagen, dafür müsste ich es ja lesen, nech? Daher gebe ich den Stab jetzt mal weiter.

Vor mir war Westernesse dran, nach mir folgt Thalilainien.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: