Skip to content

Green Hell Blog Tour – Reloaded – Vol. 4

20. Juni 2009

Zeig her deine Tasche! Zeig her!

Na, dann wollen wir mal. Als erstes die Tasche:

Ganz schlicht, schwarz, und von Eastpak. Sie hat den Vorteil, dass sie nicht riesig groß ist, aber trotzdem recht geräumig. Wenn es sein muss, dann kriege ich auch den Beutel mit den Tanzschuhen, Einkäufe oder ein größeres Buch drin unter gebracht. Das gefällt mir besonders, weil ich, seitdem ich regelmäßig mit der U-Bahn unterwegs bin, nicht mehr den großen Rucksack mitnehme. Diese Züge sind irgendwie zu klein, da komme ich mir mit dem Rucksack immer so rücksichtslos vor, weil ich so viel Platz im Berufsverkehr brauche… Ähm, wo war ich? Ach ja, die Tasche. Den Riemen trage ich übrigens immer auf der linken Schulter, die Tasche selbst hängt an der rechten Hüfte. Finde ich bequemer so, weil Taschen sonst bei mir schnell die Angewohnheit haben, von der Schulter zu rutschen.

Und jetzt noch der Inhalt (aufgenommen heute Nachmittag):

Die Idee mit der Nummerierung habe ich von Stina übernommen, ich finde, so ist es übersichtlicher.

1. Ein Gutschein für die Thalia-Buchhandlung Habe ich Anfang der Woche von meinen Kollegen zum Geburtstag geschenkt bekommen und seitdem mit mir herumgeschleppt, weil ich immer vergessen habe, ihn daheim auszupacken.
2. Eine Geburtstagskarte, ebenfalls von meinen Kollegen. Ist aus dem gleichen Grund noch in der Tasche (gewesen).
3. Eine Plastikdose mit Heimchen, Größe small. Ich war kurz vorher einkaufen, weil ich keine mehr hatte und Ashmael ja schließlich auch was futtern will. Er wird übrigens immer mutiger, vorhin habe ich ihn das erste Mal bei der Jagd beobachten könne… Ich verliere den Faden, sorry 😳
4. Eine leere Colaflasche. In der Mittagspause gekauft, weil ich hundemüde war und der Getränkeautomat in der Firma komplett leer war. Kaffee mag ich nicht, kam daher nciht in Frage, und schwarzen Tee hatte ich auch nicht mehr.
5. Die Tasche für meinen Ipod. Kein Original von Apple, sondern mal für drei Euro im Sonderangebot erstanden, tut sie seit drei oder vier Jahren ihren Dienst.
6. Ein Umschlag mit Essensgutscheinen, die wir über die Firma bekommen.
7. Mein Festival-und-Konzert-Portemonnaie. Wenn ich auf Konzerte gehe, habe ich meistens eine Cargohose an, also relativ große Hosentaschen, und dann in einer Tasche das Portemonnaie mit dem Nötigsten (Geld, EC-Karte, Krankenkassenkarte, Fahrkarte, Ausweis) und in der anderen Tasche Handy und Schlüsselbund. Mehr brauche ich nicht, und eine Tasche stört mich beim Tanzen Daher habe ich mir für solche Gelegenheiten mal ein gesondertes Portemonnaie gekauft, weil mein normales Portemonnaie zu dick ist für die Hosentasche. Gestern beim Betriebsfest hatte ich auch nur dieses mit, und da ich noch nicht wieder umgeräumt habe, lag noch das grüne in der Tasche.
8. Aljoscha, mein herzallerliebster Ipod Er beherbergt im Moment quasi meine komplette Musik, seitdem ich itunes zertrümmert habe und immer noch dabei bin, die Schäden zu beheben.
9. Mein Schlüsselbund mit Haustürschlüssel, Wohnungsschlüssel (zwei), Briefkastenschlüssel und Kellerschlüssel. Hängt am Lanyard der RingCon 2007. Liegt im Bild vorne links, ich hoffe, man kann das erkennen.
10. Mein „Schlüssel“bund für die Firma. Daran hängen der Chip zum Türöffnen und Einstempeln sowie der Schlüssel für den Rollcontainer meines Schreibtisches. Ach ja, und Uschi, die Plüschamöbe 😀
11. Drei Kugelschreiber – einer von der Con 2005, einer meiner Firma, und beim dritten weiß ich nicht mehr, woher er stammt.
12. Mein Handy. Ein älteres Modell, aber neuer als das, was ich davor hatte. Voller Verzweiflung von einer Freundin geschenkt bekommen, bei der es bereits zum Ersatz des Ersatzhandys degradiert worden war, als sie feststellen musste, dass ich mit meinem damaligen Handy keine MMS empfangen konnte 😀
13. Ein Buch, in diesem Falle Die letzte Delikatesse von Muriel Barbéry. Hat vielleicht jemand Die Eleganz des Igels von ihr gelesen und erinnert sich an Pierre Arthens, den Gastronomiekritiker? Nun, dieses Buch greift noch einmal auf, was ihm passiert (ohne jetzt zuviel verraten zu wollen). Es ist ebenso toll wie Die Eleganz des Igels, und ich hab beim Lesen sogar Appetit bekommen 😳

Vor mir war Suzume dran, nach mir kommt Tulipa.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: