Skip to content

Tropenaquarium Hagenbeck

1. Januar 2010

Hase, dieser Eintrag ist für dich. Und ich versprech dir, wenn du das nächste Mal in HH bist, dann gehen wir zusammen hin.

Aquarium

Ich war mit Bruderherz vorgestern im Tropenaquarium von Hagenbecks Tierpark. Die meisten der folgenden Fotos stammen von Bruderherz, er war so lieb und hat mir erlaubt, sie hier zu benutzen (ich will auch so eine Kamera!). Es geht dann übrigens nach dem Bruch mit Fotos weiter 🙂 Um die Fotos in voller Größe zu sehen, einfach draufklicken. Die Zuordnung der Arten habe ich übrigens anhand der Website des Tropenaquariums vorgenommen, wenn also was nicht stimmt, ist das ganz allein meine Schuld 😉

Unsere Jacken haben wir auf einen Ratschlag eines Angestellten dort unsere Jacken in Schließfächer eingeschlossen, da innerhalb des Gebäudes 26°C herrschen. Als erstes kamen wir zu den Kattas:

Kattas

Sie teilen sich ihr Gehege mit einigen Loris. Das Gehege ist übrigens begehbar, sodass man unter Umständen den direkten Kontakt mit den Affen hat. Zum übrigens Gebäude ist das Gehege allerdings durch einen bis zur Decke gehenden Maschendrahtzaun sowie eine Doppeltür für die Besucher abgetrennt. Ist auch gut so, auf der anderen Seite leben die Krokodile…

Dahinter ging es weiter mit den ersten Reptilien, nämlich den Pantherchamäleons:

Pantherchamäleon

und den Riesengürtelschweifen:

Riesengürtelschweif

Es folgten dann unter anderem die Stirnlappenbasilisken:

Stirnlappenbasilisk

und die Netzpython:

Netzpython

Dann kamen Säugetiere, nämlich Klippschliefer, übrigens die kleinen, aber trotzdem nächsten Verwandten der Elefanten:

Klippschliefer

und die Zwergmangusten:

Zwergmanguste

Es folgten mit die größten Tiere im Tropenaquarium, nämlich die Nilkrokodile (sogar mit zwei Bildern):

Nilkrokodil

Nilkrokodil

Wir folgten dem Rundgang hinab in den Höhlenbereich, wo wir zunächst auf kleinere Reptilien wie den Australischen Riesenlaubfrosch stießen:

Australischer Riesenlaubfrosch

Danach kamen wieder Schlangen, unter anderem eine Grüne Mamba:

Grüne Mamba

Einige Gabunvipern (die übrigens ziemlich giftig, aber trotzdem recht ungefährlich, da äußerst träge und kaum angriffslustig sind)

Gabunviper

Und die Klapperschlangen nciht zu vergessen:

Klapperschlange

Neben den Schlangen leben die Bartaghamen, da die eigentlichen Bewohner des Geheges derzeit in Winterruhe sind:

Bartaghame

Bartaghame

Hier hat Bruderherz dann recht lange auf mich gewartet, weil ich zur Toilette musste, ehe wir weiterkonnten… Nun sind wir tatsächlich zum Aquarium vorgestoßen. Wir haben dort Traumkaiserfische gesehen:

Traunkaiserfisch

Antennen-Feuerfische:

Antennen-Feuerfisch

Violette Stachelrochen:

Violetter Stechrochen

Grüne Muränen:

Grüne Muräne

Clarks- und Clowns-Anemonenfische:

Clarks-Anemonenfisch

Clowns-Anemonenfisch

Einen Schluckspecht (der heißt wirklich so :D):

Schluckspecht

und Gepunktete Wurzelmundquallen:

Gepunktete Wurzelmundqualle

Zum Schluss waren wir dann zu völlig überteuerten Preisen im Restaurant essen, hatten aber beide wahnsinnigen Hunger, sonst hätten wir das nicht gemacht. Immerhin konnten wir dabei noch Vögel beobachten, nämlich Spitzhaubenturakos und Weißstirnspinte:

Spitzhaubenturako und Weißstirnspint

Ganz am Ende, auf dem Weg nach draußen, sind wir dann noch an der Eingangstür zum Krokodilgehege vorbeigekommen, an der dieses Schil hing…

Warnschild

Es war sehr schön und hat auch viel Spaß gemacht. Ich werde auf jeden Fall wieder hingehen.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: