Skip to content

Mittelalterliches Phantasie-Spectaculum in Hamburg

12. September 2010

Und heute schon wieder ohne Icon… Der Post wird ohnehin noch genügend Fotos enthalten.

Das Mittelalterliche Phantasie-Spectaculum (kurz MPS) fand letztes Wochenende in Hamburg-Öjendorf, genauer gesagt im Öjendorfer Volkspark, statt. Mangels Führerschein und daher auch ohne Auto gurke ich immer mit der U-Bahn dahin, und im vierten Jahr kennen die Beine den Weg schon von allein 😉 Ansonsten wäre ich sicher manchmal nicht mehr nach Hause gekommen.

Nachdem sämtliche Begleiter kurzfristig abgesprungen waren, bin ich am Samstag entgegen meiner ursprünglichen Pläne doch mit zum Handball gegangen und nur am Sonntag auf’m MPS. Allein. Hatte ich vorher auch noch nie, bisher waren immer später noch Freunde eingetroffen.

Nun gut, das ließ sich ja nun mal nicht ändern, und ich habe festgestellt, dass die Solo-Tour doch einen sehr großen Vorteil hatte: Ich konnte machen, was ich gerade wollte. Konnte den Markt quasi links liegen lassen und mich auf die Bühnen konzentrieren, konnte essen, wenn ich Hunger hatte, und die Auftritte sehen, die mir wichtig waren. Hah.

Ich hab’s auch tatsächlich mal geschafft, Fotos zu machen, und ich finde, im Verhältnis zu meiner Knipse und meinen Fähigkeiten sind sie recht gut geworden. Das heißt, wenn das Motiv (also: der Spielmann) nicht gerade der Meinung war, aus dem Bild hüpfen oder mir den Rücken zudrehen zu müssen 😀

Da es aber doch einige Fotos sind und ich eventuelle Leser mit einer mageren Internetverbindung für die kommenden Wochen nicht über Gebühr strapazieren möchte, geht’s jetzt hinter dem Link weiter.

Die Bilder sind übrigens im Laufe des Nachmittags bei verschiedenen Auftritten aufgenommen worden, ich sortiere sie aber der Einfachheit halber mal nach Bands. Übrigens ist man in Öjendorf nur am Rennen, wenn man mehr als zwei Bands sehen will, dann spielen die nämlich garantiert auf unterschiedlichen Bühnen.

Fangen wir an mit Vermaledeyt. Ich wusste, dass es sie gibt, hatte sie aber bisher weder gehört noch gesehen. Sie haben mich aber sehr beeindruckt, und die neue CD (Relikt) läuft jetzt seiner Woche rauf und runter.

Arras Schelter

Johann Lästerzunge

Basileus von Berg

Vivianne von der Saar

Simon Donnerschlag

Jean, der Franzose

Thomas Galgenvogel und Jean, der Franzose

Was mir übrigens beim Anblick von Männern mit langen Schalmeien durch den Kopf ging, das wiederhole ich hier lieber nicht.

Weiter geht’s dann mit Schelmish. Seitdem ich sie 2005 auf der RingCon das erste Mal gesehen habe, stehen sie in meiner Favoritenliste immer oben – nicht ständig an der Spitze, aber stets unter den Top 5. Live sind sie noch zehn Mal besser als auf CD, denn ich liebe es, wie sich gegenseitig bei den Auftritten auf die Schippe nehmen und veräppeln 😀 Es gab vor zwei Jahren mal einen Auftritt auch auf dem MPS, von J. und ich uns gegenseitig festhalten mussten, um nicht vor Lachen umzufallen (Schwesterchen, erinnerst du dich noch an die Hühner?!)

Wie auch immer, hier sind die Fotos der Schelme:

Luzi und Dextro (mit den schottischen Dudelsäcken bei For the clansmen)

Luzi, das L

(auf dem Bild ist ziemlich gut zu erkennen, warum er vor ein paar Monaten auf dem MPS in „Der rote Warnfried“ umgetauft wurde… 😆 )

Okusa, der Bullige

Luzi als „Bauchtänzerin“ mit Dextro

Picus von Corvin (im Schandfleck stehend, nachdem er sich verspielt hatte), im Hintergrund DesDemonia

Picus mit verschiedenen Kopfbedeckungen (weil Dextro seine neue Frisur so sch*** fand)

Ich glaube, jetzt wisst ihr auch, was ich mit „veräppeln“ meinte. Von der Aktion, als Dextro bei Vermaledeyt auf die Bühne stürmte und Jean am Ohr zog, weil der irgendwas in Richtung Schelmish gesagt hatte, hab ich leider keine Bilder, ich war zu sehr mit Lachen beschäftigt 😉

Die folgenden Bands habe ich leider nur jeweils einmal gesehen (wie gesagt, wehe, man will mehr als zwei Bands sehen) und daher auch nicht so viele Fotos. Kann ich nicht ändern, sorry 😦

Rapalje

Heidenlärm

(mit ziemlichen Problemen bei dem Auftritt, den ich gesehen habe, da fiel immer wieder der Strom aus)

Die Streuner

So, das waren die Eindrücke für dieses Jahr. Falls es interessiert, dann schaut doch mal auf derWebsite des Spectaculums unter den Terminen für 2011 (diese Saison ist ja leider schon fast rum) – vielleicht findet sich ja auch was in eurer Nähe 😉

4 Kommentare leave one →
  1. Pencalien permalink
    14. September 2010 14:22

    Ich will da nächstes Jahr auch endlich mal wieder hin. Ich hab gleich schon mal nachgeschaut bei den Terminen für nächstes Jahr: 30. + 31.07. – ist notiert. Da nehm ich mir dieses Mal nichts anderes vor. Und: Ich bin es gewohnt da alleine hin zu müssen. Im Freundeskreis sind die wirklich Interessierten leider Mangelware. Ab und zu kann ich doch schon mal jemanden überreden, mich zu begleiten. Aber das ist nur halb so spaßig. Würde mir wohl auch so gehen, wenn ich jemanden zum Treffen der Taubenzüchter oder Briefmarkensammler begleiten würde. 🙂

    • 14. September 2010 18:19

      Vielleicht schaffen wir es ja doch noch mal gemeinsam 😉 Ich hab mir für nächstes Jahr die beiden Hamburger Termine und Hohenweststedt vorgemerkt… Letzteres wünsche ich mir von meinen Eltern zum geburtstag 😀

      Wie weit ist denn Telgte von dir entfernt? Mich würde ja der mittelalterliche Weihnachtsmarkt mal unheimlich reizen, aber ich schätze, da müsste ich mir ’ne Übernachtung suchen.

  2. Kolyma permalink
    15. September 2010 10:09

    Schwesterchen, natürlich erinner ich mich noch an die Kostüme *g*

    Hab von Schelmish jetzt am Wochenende leider nur die Hälfte sehen können weil ich danach wieder an der Bar stand, aber besser so als garnichts.

    Mal schaun, vielleicht schaffe ich es nächstes Jahr auch mal wieder auf ein MPS, von hier sind die meisten einfach zu weit weg, mal ganz abgesehen davon, dass mein Kalender ja eh meistens viel zu voll ist.

    Und was das allein gehen angeht: Wie du schon sagst es hat Vorteile. Hier in der Gegend stellt sich die Frage für mich zwar kaum, dafür gibts einfach zu viele Leute in meinem Freundeskreis, die bereit sind, zu sowas mitzukommen. Aber wenn man mal allein irgendwo ist geht das auch gut – und meistens trifft man ja auch sehr schnell super nette Leute.

    • 16. September 2010 12:04

      😉 😀

      Stimmt, lieber die Hälfte als nix…

      Das Problem mit dem übervollen Kalender habe ich zum Glück selten, aber vielelicht schaffen wir es ja gemeinsam? Wie schon in der Antwort auf Pénci gesagt, ich hab mir fürs kommende Jahr drei Termine festgehalten, vielleicht hast du ja Lust und Zeit und Geld, bei einem zu kommen – umgekehrt kann ich dann leider erst ab August schauen, wenn wir aus dem Urlaub wieder da sind, bis dahin muss ich sparen :ugly:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: